Holzmafia-Oberkleen

Brennholzverkauf & Co. Oberkleen

Über uns

Der Beginn und der Ausblick:

2011

Unser Unternehmen wurde am 01.01.2011 von Thore Trompetter und Jan Ole Diebel gegründet (hier ein besonderer Dank an Thomas Schnorr als Namensgeber). Begonnen hat alles mit einem 20 Fest-Meter Polter und viel Spaß an der Arbeit. Schon nach wenigen Wochen war die Nachfrage so gewachsen, dass zusätzliche Polter eingekauft werden mussten.

2012

Schon kurz nach der Gründung konnten wir mit Dominik Dorn unseren dritten Partner begrüßen. Seine Mitarbeit war wegen der Ausweitung des Angebots und der sich daraus ergebenden Mehrarbeit sehr willkommen. So waren wir in der Lage, Mengen über 200 Fm zu verarbeiten und einen größeren Kundenstamm zu beliefern.

Wir sind immer bestrebt, unsere Kenntnisse rund um das Thema Holz weiterzuentwickeln. Fortbildung wird bei uns großgeschrieben. So besuchten wir im April 2012 die Messe „Forst Live“ in Offenburg, um uns Anregungen und Informationen zum Thema „Automation“ einzuholen.

2013

Im Jahr 2013 erfüllten wir uns mit der Beschaffung des Holzspalters „Growi GSW30T“ einen kleinen Traum. Da die alten Stellplätze mittlerweile aus allen Nähten platzten war auch der ersehnte Umzug in das neue Lager dringend nötig.

2014

Die Auftragslage hielt im Jahr 2014 weiter an und so waren unsere beiden Holzspalter bald voll ausgelastet. Bis zum Herbst 2014 haben wir ca. 800 Raum-Meter Brennholz gespaltet. Als der Sommer sich dem Ende zu neigte mussten wir uns überlegen, wie wir diese enorme Menge Holz nun ofenfertig geschnitten bekommen, da unsere Wippkreissäge bereits mit ca. 2 Raum-Meter pro Stunde voll ausgelastet war. Daher besuchten wir die Interforst in München – die Weltweit größte Fachmesse für Forsttechnik. Da sollte etwas für uns dabei sein!

Noch am selben Tag machten wir Nägel mit Köpfen und erworben eine Revolversäge. Mit ca. 15 Raum-Meter pro Stunde schafft diese mehr als die siebenfache Menge unserer alten Wippkreissäge.

Wir hatten bei dem Kauf alles beachtet, bis auf die Höhe des Zapfwellengetriebes an der Säge. Das Gerät lief suboptimal an unserem bisherigen Traktor. Dieses Problem brachte uns dazu noch im laufenden Jahr einen neuen „gebrauchten“ Traktor anzuschaffen. In der Budgetplanung 2015 haben wir einen neuen Traktor aufgenommen.

2015

Das Jahr begann erneut mit enorm vielen Aufträgen, also entschieden wir uns, eine neue Strategie anzuwenden. Wir begannen nun alle bekannten Kunden nach Möglichkeit schon im Frühjahr mit ihrem Brennholz zu versorgen. Aufgrund der guten Auftragslage beschlossen wir unseren Maschinenpark zu modernisieren und kauften uns wie im Vorjahr budgetiert  einen neuen Traktor.

2016

Ausblick:

Dank des großen Zuspruches der vergangenen Jahre sind wir aktuell am Prüfen ob eine Betriebsumstellung sinn macht.

Auf Grund der guten Auftragslage sind wir in der Lage eine Forstwirt-Stelle anzubieten.

Wir freuen uns auf die Zukunft.